Kulturausschuss

Aufgaben: „Ist das Kunst oder kann das weg?“ Nichts bietet so viel Anlass und Input für gesellschaftliche Debatten wie Kunst und Kultur. Für die Diskussionen über die Förderung von Künstler*innen, die Ansätze der städtischen Museen, die Kunst im öffentlichen Raum und vieles mehr ist im Rathaus der Kulturausschuss zuständig.
Grüne Mitglieder: Clara Gerlach (fachpolitische Sprecherin), Mathias Meis, Karin Trepke
1. Stellvertretung: Olaf Bursian, Birgit Müller, Jörg-Thomas Alvermann
2. Stellvertretung: Eva Mörger, Christine Brinkmann , Kathrin Dreckmann
Ansprechpartnerin: Julia Schnetger

„Menschen im Straßenraum“: Entfernt und beschmiert

13.06.2019 – Das aus dem Jahr 1988 stammende Kunstwerk „Menschen im Straßenraum“ ist seit Jahren nicht mehr vollständig. Zudem ist die letzte Skulptur seit Wochen stark verschmutzt. Wann werden die entfernten Figuren wieder aufgestellt und damit das Kunstwerk vervollständigt?

Ateliers Golzheimer Siedlung

13.06.2019 – Eine wichtige Säule bei der Förderung von Künstler*innen sind bezahlbare Atelier- und Wohnatelierräume. Die Stadt Düsseldorf scheint gerade in der weißen Siedlung Veränderungen der Miete und der Nutzung vorzunehmen. Wir fragen nach, wie das mit dem ausgesprochenen Willen der Stadt nach bezahlbarem Wohnraum vereinbar ist.

Musikfestivalförderung als Bestandteil der Kulturentwicklungsplanung

09.05.2019 – Der Kulturausschuss beauftragt das Kulturamt, für die zweite Jahreshälfte einen Workshop zu organisieren, bei dem die Ergebnisse der im Januar 2019 im Kulturausschuss behandelten Recherche „Musikfestivalförderung“ durch Prof. Dr. Fernand Hörner und Alexander Flohé vorgestellt und mit Akteuren der Düsseldorfer sowie der überregionalen Musik- und Kulturwirtschaft bzw. –szene diskutiert werden.

Umsetzung Proberaumstudie

09.05.2019 – Wann ist mit der Fertigstellung der Proberaumstudie zu rechnen und wann wird sie dem Kulturausschuss vorgestellt?

Schadensersatzforderungen FFT Kammerspiele

28.03.2019 – Welche Schadensfälle wurden seit Beginn der Baumaßnahmen bis heute durch das dazu beauftragte Architekturbüro sowie die Kulturverwaltung aufgenommen?